• Daniel Jauslin (dja)

Flavio Fermi im Ackermannshof

Aktualisiert: Juli 12

Zusammen mit Eveline und Roland Tischhauser, die man als Gastgeber aus dem traditionsreichen Bad Bubendorf kennt, gibt der Sternekoch "im Ackermannshof" in der St. Johanns-Vorstadt Gas. In der „kulinarischen Insel Basels" präsentiert er eine modern-mediterran interpretierte Küche, die seine italienischen Wurzeln widerspiegelt und eindrucksvoll die kulinarische Weiterentwicklung der letzten Jahre aufzeigt.

Ich durfte den Zauber dieses Ortes erleben, welcher sich in einer stimmigen Atmosphäre fröhlicher Gelassenheit und Entspanntheit äussert. "im Ackermannshof" passiert Emotionales, Schönes und man lässt sich gerne gegenseitig daran teilhaben.

Flavio begeisterte vor dem Engagement "im Ackermannshof" acht Jahre lang als Küchenchef in der mit 16 GaultMillau-Punkten und einem Michelin Stern ausgezeichneten Osteria TRE im Drei-Sterne-Superior-Hotel Bad Bubendorf.

Im Ackermannshof kann sich Flavio und sein Kochstil voll entfalten. Dementsprechend erlebe ich als Gast im neu eröffneten Restaurant eine dynamische Küche, die den gesamten Erfahrungsschatz sowie die ungekünstelte und natürliche Weiterentwicklung seines bisherigen Schaffens widerspiegelt. Pointiert zeigt sich die Art seiner Kulinarik in der Reduktion auf das Wesentliche und in Form einer puristischen Optik, inspiriert von der "nordischen" Stilistik. Die Grundprodukte dafür stammen, wenn immer möglich, aus nachhaltiger Produktion und aus der Region. Flavio Fermi beschreibt seine Philosophie: "Wir leben die Jahreszeiten in den Kochtöpfen und bringen sie mit Hilfe von kreativem Handwerk auf die Teller der Gäste." Diese modern interpretierte, mediterrane Küche ist Ausdruck seiner persönlichen Weltoffenheit, die sich in der Umsetzung auf dem Teller in einem kosmopolitischen Flair äussert. Und wie. Die aufgestischten Köstlichekeiten erlebe ich wie eine Komposition eines Orchesters: Vielseitig. Herausragend. Hochwertig. Zusammen stimmig. Ein Bravo dem Dirigenten Flavio und danke Eveline und Roland, dass ihr gemeinsam den Ackermannshof betriebt und vermutlich an die Spitze der Basler Gastronomie bringen werdet.

Zusammen hat man das Restaurant mit Innenhof und die dazu gehörende Bar gepachtet und wird es gemeinsam betreiben. Grund für das gemeinsame Projekt "im Ackermannshof" ist vor allem die Freundschaft, welche Eveline und Roland Tischhauser mit Flavio Fermi verbindet. Diese äussert sich unter anderem im entspannten Ambiente des Restaurants. Die gemeinsame Vision ist es, einen ungezwungenen, stimmigen Ort zu schaffen, in dem sich unterschiedliche Menschen aus Liebe zur herausragenden Kulinarik begegnen.

Reservationen "im Ackermannshof" unter: www.ackermannshof.ch


8 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen