• Daniel Jauslin (dja)

Aufblasbarer Whirlpool – unsere Erfahrungen mit MySoftSpa

Aktualisiert: 2. Juni

Inzwischen findet man in jedem Kaufhaus, Hobbymarkt und zuhauf im weltweiten Web Angebote für Whirlpools. Wohl jeder Anbieter macht Versprechungen und versucht, seine Produkte an den Mann respektive an die Familie zu bringen. Unsere Recherche führte uns zu Soft Spa GmbH in Würenlingen, welche uns ein Modell aus Ihrer Palette zum Test zur Verfügung stellt.


«Gezim» und sein Team haben uns schon beim Erstkontakt beeindruckt. Die hohen Ansprüche an Verkauf, Service und Kundenzufriedenheit stehen für ihn an oberster Stelle. Ganz andere Erfahrung haben wir zum Beispiel bei gsoner.ch gemacht. Auf Anfrage für eine telefonische Beratung kommt die Antwort: «…Wir verzichten bewusst auf einen telefonischen Support…». Schnell steht fest, dass wir ein Mspa, Modell Starry testen. Zwei Tage später trifft das 25kg Paket ein. Sofort ist klar, wie das Pool aufgestellt werden muss. Alles Nötige ist vorhanden. Mit beiliegendem Inflationsschlauch wird die Kunststoffhülle innerhalb von rund fünf Minuten gefüllt. Eine mechanische Anzeige stellt den richtigen Luftdruck sicher. Schade, dass man mit Fingerspitzengefühl die Schlauchspitze an die Öffnung des Beckens halten muss. Wir befestigen die LED-Leiste seitlich am Boden und schliessen diese separat von Pumpe und Heizung an. Mit dem Gartenschlauch wird das Becken gefüllt. Nach 5 Zentimeter Wasserstand rücken wir es zurecht, so dass möglichst wenige Falten am Boden des Beckens sichtbar bleiben. Sobald es bis zur Markierung befüllt ist, setzen wir eine der beiden Filterkartuschen ein und beginnen mit der chemischen Wasseraufbereitung gemäss Anleitung im "hth spa"Starterset, welches unbedingt mit dem Pool zusammen bestellt werden sollte. Im Preis von 172 Franken ist alles dabei, um sicherzustellen, dass dem Badeplausch punkto Wasserqualität nichts im Wege steht. Das Heizmodul stellen wir auf ca. 37 Grad ein, und nach rund 24 Stunden kann der Badeplausch beginnen. Die Aufwärmrate haben wir mit rund 1.5 Grad pro Stunde gemessen um die 930 Liter Wasser auf eine für uns optimale Temperatur aufzuheizen. Unerlässlich ist es, nach dem Bad die mitgelieferte Abdeckhaube über den Whirlpool zu montieren. Das geht einfach und schnell und stellt sicher, dass das Wasser im Mspa nicht zu schnell abkühlt. Übrigens gibt es zusätzlich eine passende aufblasbare Abdeckung für 69 Franken, welche auf dem Wasser und somit unter der Abdeckung platziert wird – im Frühjahr und Herbst ideal, da die Temperaturen immer noch erheblich schwanken.

Bei knapp 38 Grad Wassertemperatur steigen wir das erste Mal ins nasse Vergnügen. Auf der Fernbedienung wählen wir das Programm Sprudeln und geniessen die Luftblasen, welche dem unteren Beckenrand entlang aus 138 Luftjets austreten. Wir staunen nicht schlecht, wie gut sich die Blasen im Pool verteilen und Beine und Arme einhüllen. Zusätzlich gibt es im Shop von MySoftSpa ein Comfort Set (69 Franken) mit zwei Kopfstützen und einem Getränkehalter. Im selben Shop finden wir einen Satz mit zwei Kissen, welche sowohl mit Wasser als auch mit Luft befüllt werden können. Für Personen unter 150cm ist dies sehr bequem. Wir haben die mit wenig Wasser befüllten Kissen schätzen gelernt. Nach rund 20 Minuten Sprudeln stellt der Motor automatisch ab und braucht - wie unsere Nachbarn auch - eine Pause von rund 15 Minuten. Frieden mit den Nachbarn verschafft man sich am besten, indem man diese ins Spa einlädt…

Mspa Whirlpools sind bekannt dafür, bewährt und technisch unkompliziert zu sein. Auch das dezente Design passt in beinahe jeden Garten. Abends können wir die LED-Beleuchtung einstecken, welche impulsartig das ganze Becken von unten beleuchtet und dem Whirlpool Vergnügen einen «extraterrestrialen» Hauch beschert. Wir erleben täglich das Gefühl von Ruhe und Zufriedenheit nach getaner Arbeit und schon wird der abendliche Gang mit dem Bademantel ins Spa ein Ritual, welches wir nicht mehr missen möchten. Ein einzigartiger Genuss des Entspannens und Relaxens.

Die verwendete Technologie für Heizung und Umwälzung des Wassers ist leise und stört kaum. Die Technik kann bis 40 Grad aufheizen, was uns persönlich zu heiss ist. Nach dem Bad können wir ebenfalls auf Knopfdruck ein UVC-Licht zusätzlich gegen mögliche Bakterien einschalten.

Das Becken misst 204 Zentimeter Durchmesser und ist 70 Zentimeter hoch. Die Heiztechnik verbraucht 1500 Watt, das Luftmassagegebläse deren 600 Watt. Das verursacht Energiekosten von 5 bis 6 Franken pro Tag. Das Spa ist winterfest und kann auch bei Schnee benutzt werden, was wir während unserem Test mit Hochgenuss erfahren durften.

Jeder Whirlpool braucht Pflege, gleich einem Auto oder einer Kaffeemaschine. Die wöchentliche Kontrolle der Wasserqualität ist unverzichtbar. Regelmässiges Wechseln oder Ausspülen des Filters gehören ebenso zur Pflege, wie die Reinigung des PVC innen und aussen. Wer sich während der Frühjahrs- und Herbstzeit den Dauerbetrieb eines Spa’s gönnen möchte, wird den Anschaffungspreis von 549 Franken, mit den laufenden Kosten zusätzlich, investieren müssen. Dazu können wir nur sagen: «Es lohnt wahrhaftig».





www.mysoftspa.ch

95 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen