• Daniel Jauslin (dja)

Weltweit einzigartige Schneeschuhe

Das meist anstrengende Schneeschuhwandern in malerisch verschneiten Winterlandschaften gehört inzwischen zu den Trendsportarten während der kalten Jahreszeit. Je höher der Ausflug geht, desto dünner wird die Luft. Also abrackern bis das Ziel, meist die Bergspitze oder der Sattel erreicht ist und einzigartige Bilder schiessen. Anschliessend werden die Höhenmeter zu Fuss gen Tal in Angriff genommen, obwohl viele Wintersportler jetzt lieber bergab gleiten würden. «Swissmade» Crossblades präsentiert die Lösung: Schneeschuhe, mit welchen wir bergab eine Carving Abfahrt geniessen zu können, anstatt den Berg hinunter stapfen zu müssen., Dass leichte Skitouren und sogar Freeriding möglich sind, macht das «Multi-Tool» Crossblades einzigartig.

Crossbladen bringt mein Herz-Kreislaufsystem in Schwung und ist vor allem für mich stadtgeplagte Seele pure Erholung - quasi «Burn in» für meine Psyche. Will ich schnell zu Berg, lasse ich mich für die erste Etappe mit Gondel, Sessel- oder Schlepplift befördern. Oben angelangt geniesse ich gleich die Abfahrt oder begebe mich abseits auf sicheres Terrain, um der Hektik auf der Piste zu entgehen- ich wandere ganz nach Lust und Laune weiter oder geniesse eine moderate «Freeride-Abfahrt». Wegen der ideal gewählten Kürze (89cm) und Form der Schneeschuhe fahre ich auch recht sicher auf Pulver- und Hartschnee. Mit der Softboot-Variante sollte jeder zuerst im ebenen Gelände üben. Sein bevorzugtes Terrain sind flache Hänge und vor allem Pulverschnee und daher eher weiche Pisten. Crossblades sind ebenfalls mit einer Hardboot-Bindung für Ski- und Tourenschuhe erhältlich. Hier bemerkt man sofort die präzisere Führung durch den fixen Schuh. Wenn ein «User» sich gerne auf steilen Pisten austobt, ist diese Variante die Richtige. So oder so, «Crossbladen» ist schnell lernbar. All jene, welche bereits Skierfahrung haben, werden sich über die Spurtreue und Steuerbarkeit dieser Schneeschuhe wundern.

Die Variante mit Softbootbindung ist zusätzlich für Trekking-, Berg- und Wanderschuhe geeignet. So verbleiben die Schneeschuhe im Autokofferraum und sind für mich jederzeit griffbereit. Praktisch. Auf einfachste Weise kann ich das neuartige Schneeschuh-System von Steigen auf Fahren umstellen. Das patentierte Twindeck-Prinzip hat eine Doppelfunktion: Es bildet eine schmale Fläche für das Traversieren von Hartschnee-Hängen. Das erleichtert das Aufkanten und stellt müheloses Schwingen während der Abfahrt sicher. Im Tiefschnee dagegen wird die Tragfläche durch das obere Deck deutlich verbreitert. Die Wendeplatte weist vorderseitig, wie an einem Ski, eine Lauffläche mit Stahlkanten, rückseitig ein permanent integriertes Steigfell auf. Nach dem Lösen der Schnalle am hinteren Ende des Sportgerätes kann die Wendeplatte seitlich weggeschoben, anschliessend um 180°gedreht und wieder eingeklinkt werden. Zwei Magnete im Mittelbereich zentrieren und halten die Wendeplatte am Oberdeck. Dadurch sind perfektes Gleiten selbst in flachem Gelände und müheloses Steigen auch auf harter Unterlage gewährleistet.

Fazit: Einen Teil des Aufstieges kann ich per Skilift meistern, mit den Crossblades (ab CHF 429) weiterwandern und dann wahlweise auf oder neben der Piste bergabfahren. Ich fühle mich absolut frei und unabhängig von vorgegebenen Abfahrten und Routen und habe mit nur einem einzigen Gerät den Winter sprichwörtlich in der Tasche.




www.crossblades.ch

22 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen