top of page

Weggis – „the most charming place…” Mark Twain

Das Hotel Alexander liegt in Weggis, der Sonnenstube der Zentralschweiz. Spazierwege Richtung Hertenstein und Vitznau ermöglichen es uns, gemütlich dem See entlang zu laufen. Die Highlights des Hotels sind aussergewöhnlich. Die anmutige Aussicht auf den See und die Innerschweizer Alpen, sowie das SPA mit In- und Outdoorpool sind beachtliche Annehmlichkeiten für Gäste.

Da schon der Schriftsteller Mark Twain (1835 – 1910) diesen Teil der Schweiz am Vierwaldstättersee so zauberhaft beschrieben hat, skalieren wir unsere Rezeptoren mit entsprechend hohen Erwartungen – welche nicht enttäuscht werden. Für die Übernachtungen haben wir das Traditionshaus Alexander ausgesucht. Vier Sterne, eine ausgezeichnete Lage und ein grosses SPA.


Von aussen gesehen ist die Substanz des 47 Zimmer Hotels aus dem Jahr 1962 ins Alter gekommen. Mehrheitlich entspringt die Einrichtung der Zimmer aus den 70er Jahren. Das kleine Badzimmer wurde renoviert. In der Dusche erhoffen wir uns mehr Wasserdruck, und sobald die fehlenden Makeup-Spiegel installiert worden sind, können sich Männer wieder messerscharf rasieren und Frauen gekonnt schminken. Achtung: Gäste werden gebeten ihre eigenen Badeschlappen mit zu bringen. Das ist sehr nachhaltig – für alle die Gäste, welche daran denken. Für alle anderen hat das Hotel gegen eine kleine Gebühr vorgesorgt.

Unser Zimmer hat zwei bequeme Betten à 90 Zentimeter. Ein individuelles Kissen und passender Bademantel werden rasch auf Bestellung geliefert. Zur Zimmerausstattung gehören ein kleiner Tisch mit Stuhl, eine Minibar, ein Sofa, ein Kasten mit Safe, sowie zwei Nachttische und ein Sessel. Alles im farbigen Stil der Siebziger. Besonders gut hat uns der Balkon zum See gefallen, der sogar eine bequeme Liege, zwei Stühle und einen Tisch beherbergt. Der TV hat 720p-Norm, ist also noch kein HD-Gerät. Das Zimmer ist zweckmässig und bietet alles was für einen Aufenthalt notwendig ist.

Gutes Essen wird in einem Hotel dieser Kategorie erwartet. Das Frühstücksbuffet ist gross und erfüllt unsere Erwartungen fast vollends. Diverse lokale Käsesorten, eine Auswahl an Wurstaufschnitt, Lachs, frische Müesli, Konfitüren, Früchten und Süssspeisen sind reichlich vorhanden. Eierspeisen werden auf Wunsch zubereitet. Die Omeletten spielen in der Weltklasse. Leider sind die Croissants nicht frisch, sondern aufgebacken.

Für das Abendessen stehen jeweils einige 4-Gang Auswahlmöglichkeiten auf der Karte. Zum einen kosten wir gute Süppchen, Safran-Risotto und ein zartes Rinderfilet. Zum andern überrascht uns ein üppiges, herrliches Anti-Pasti Buffet am nächsten Abend. Bewundernswert, wie sich das Küchenteam Gedanken macht und als Resultat eine Augenweide nach der anderen aus dem Hut, respektive aus der Küche zaubert. Speziell zu erwähnen sind die ausgezeichneten Pommes-Frites. Wir probieren auch die kostenlose Alternative Fondue Chinoise. Alle Zutaten sind frisch, vier leckere Saucen sowie Kalb-, Rind- und Poulet Fleisch in kleinen Stücken werden serviert. Das Rindfleisch ist geschmacklich perfekt. Auf den ersten Blick sehen die Portionen eher klein aus, aber auf die Nachfrage ob wir einen Zuschlag wünschen, müssen wir klar verneinen – denn wir haben ausreichend und hervorragend gespiesen.

Während den warmen Jahreszeiten oder an sonnigen Tagen können Gäste die 160 m2 grosse Terrasse nutzen, welche just durch den neu gestalteten Eingang zu betreten ist. Der herrliche Ausblick auf die Alpen und den See versetzen uns in eine angenehme, beruhigende Stimmung. Im Hotelgarten stehen zahlreiche Palmen, Blumenarrangements und Liegestühle.

Der Wellnessbereich mit 1500m2 überrascht mit dem grössten Wellnessangebot im Kanton Luzern: In der Vitalis Spa-, Sauna und Bäderlandschaft entdecken wir sechs Saunen, die ganzjährig beheizten Innen- und Aussenpools, Whirlpools, Kitzelweg, Kneippbecken und ein Ruheraum mit Wasserbetten und Teestation. Im Privat Spa stehen zwei Spa Suiten zur Auswahl, welche mit Sauna, Dampfbad und Jacuzzi bestückt sind. Zusätzlich erwarten uns einzigartige Schönheitsbehandlungen: Judith ist von der Wellness-Luxusbehandlung begeistert. Während 120 Minuten bekommt erlebt sie:, Dekolletée- und Gesichtsmassage, Reinigung, Tonisierung, Peeling, Vapozon, Brauen zupfen, Serum, Edelstein-Massage, Maske, Hand-, Gesichts- und Fussmassage. Während den Anwendungen entgleitet sie in völliger Entspannung immer wieder in die Welt der Träume. Für mich ist die 90 Minuten Beauty Men Intensivbehandlung nicht ganz so perfekt wie für meine Frau, aber unbestritten ein Erlebnis. Für Weggiser und all jene, welche nicht im Hotel zu nächtigen gedenken, besteht das Day Spa Angebot für einen halben oder ganzen Tag, an dem sie alle Einrichtungen nutzen können.

Weggis bietet viele Ausflugmöglichkeiten. In rund 15 Minuten gehen wir zu Fuss zur Schiffanlegestelle, einige Gäste entscheiden sich für die kostenlose Variante mit dem Hotelbus. Dort steigen wir in das Kursschiff Richtung Flüelen. Wir sitzen auf dem 1. Klasse Deck ganz vorne und geniessen die Sicht auf verschneite Bergspitzen, blühende Bäume, sanfte Uferlandschaften und den tiefblauen See.

In Brunnen gehen wir von Bord und nehmen im Waldstätterhof ein leichtes Mittagessen zu uns. Wir verzichten auf das wunderschöne Restaurant im Haus und bevorzugen an diesem herrlichen Frühjahrstrag einen Tisch im Freien, unmittelbar am See. Das Essen ist köstlich, das Personal emsig, die Aussicht grandios und die Auswahl vielseitig, was es uns erschwert eine schnelle Entscheidung zu treffen. Wir bestellen Gerichte mit heimischen Zutaten. Lecker.

Nach der anschliessenden 75 Minuten Schifffahrt steigen wir in Vitznau aus und spazieren auf dem 6,5 Kilometer langen Fussweg entlang des Sees nach Weggis zurück.

Am nächsten Tag fahren wir mit der ersten Zahnrad-Bergbahn Europas auf die Rigi (1748m). Die modernen Waggons schlängeln sich langsam den Berg hinauf durch pittoreske Ansammlungen von Häusern, Gärten und landwirtschaftliche Betriebe. Der Blick auf den immer kleiner werdenden Vierwaldstättersee mit den Innerschweizer Alpen im Hintergrund verewigt sich fest auf unserer organischen Festplatte. Von der Bergstation Kulm spazieren wir gemächlich in gut einer Stunde ins 5 Kilometer entfernte Rigi-Kaltbad. Dort beenden wir unseren Tagesausflug mit der Talfahrt hinunter zum See.

Wir blicken zurück auf herrliche Tage im Hotel Alexander und schliessen uns Mark Twain an: „Wenn wir bedenken, dass wir alle verrückt sind, ist das Leben erklärt.“





www.alexander-gerbi.ch

www.privateselection.ch

www.lakelucerne.ch

www.rigi.ch

www.waldstaetterhof.ch

20 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen
bottom of page