• Daniel Jauslin (dja)

Kurhaus Cademario – seit 107 Jahren

2014 feierte das Haus sein 100-jähriges Bestehen als Zeitzeuge der Geschichte und heutiges Wellness Hotel in magischer Lage. Wie in der Ausgabe vom August 2019 versprochen, stellen wir die frisch renovierten „Comfort Chick“ Doppelzimmer vor.

Eine serpentinenartige Strasse führt uns in das typische Tessiner Dorf Cademario auf 850 Meter hinauf. Das gleichnamige Hotel bietet alle Annehmlichkeiten eines Vier-Sterne-Superior-Hauses. Inmitten eines zehn Hektar umfassenden Parks liegt das Hotel mit seinem 2’200 Quadratmeter grossen Spa Bereich mit Solebad und Salzgrotte. Dem Kurhaus ist es gelungen einen perfekten Wandel zu vollziehen - es harmonieren moderne Architektur und historische Elemente. Cademario befindet sich im sogenannten „Malcantone“, einer Hügel- und Berglandschaft, die sich bis zum Luganer See erstreckt. Im Herbst ist das Gebiet ein Traum voller Kastanienbäume, welche im ganzen Farbspektrum ihre Blätter färben, bevor der Winter Einzug hält. Aufgrund des milden Klimas kann man an 365 Tagen im Jahr wetterunabhängig zu den schönsten Wanderungen, wie zum Beispiel dem Kastanienweg im Malcantone, aufbrechen. Viele der insgesamt 320 Kilometer Wanderwege gehen direkt vom Kurhaus ab. Wandert man zum Monte Lema (1600m), wird man quasi zum „Grenzgänger“ und hat vom Gipfel aus einen fantastischen Blick über den Luganer See und den Lago Maggiore, dessen Hauptteil in Italien liegt.

82 Zimmer von 25 bis 60 Quadratmeter stehen Gästen zur Auswahl bereit. Sie sind alle mit Klimaanlage, Telefon, kostenlosem WIFI, TV, Safe und Minibar ausgestattet, die Suiten mit einer Whirlpool-Badewanne und einem zusätzlichen WC. Auf den grosszügigen Balkonen der Zimmer, die gen Süden ausgerichtet sind, kann man dem überwältigenden Farbenspiel des Sonnenuntergangs folgen. Unser Comfort Chic Doppelzimmer befindet sich im 2. Stock und beschert uns einen traumhaften Blick auf den See. Das Entree beinhaltet einen Kasten mit Schiebetüre, ausreichend Regale und Schubladen – also angemessen Platz für unsere Kleider. Ein kleiner Schreibtisch mit Stuhl sowie ein bequemer Sessel ergänzen die Ausstattung nebst dem Queensize Bett im rund 25 Quadratmeter grossen Zimmer. Diese Zimmergrösse erachten wir als ideal für ein verlängertes Wochenende. Der Raum ist sicher drei Meter hoch, was ein sehr angenehmes Raumgefühl vermittelt. Die Farben in Grün- und Beigetönen harmonisieren perfekt. Die mit Natursteinen belegte Kopfwand hinter dem Bett macht heimelig. Das Bad, mit einer Schiebetüre zum Zimmer abgetrennt, verfügt über eine grosse Dusche, ein Lavabo und WC. Auch hier stimmen die Materialen und Farben und vermitteln Wohlfühlambiente. Für das Abend-Make up und eine exakte Rasur reicht das Stimmungslicht jedoch nicht aus. Das Highlight ist der Balkon, welcher durch zwei grosse Türen bequem zugänglich ist. Ein runder Tisch mit zwei Stühlen und einer Liege (Platz hätte es für zwei) sorgen dafür, dass den Gästen die sensationelle Aussicht in privatem Umfeld gewährt wird. Herrlich. Der Fernseher an der gegenüberliegenden Wand macht bei dieser Zimmergrösse einen gemütlichen Filmabend vom Bett aus unmöglich. Wir sind überrascht, dass beim Umbau ein Bett mit nur 160cm Breite gewählt und mit einem Topper von 180cm belegt wurde. Das sieht nicht nur grotesk aus, sondern lässt uns nicht mehr spüren, wo die Matratze endet…

Folgenden Tipp haben wir für Freunde von Sprudelbädern: Das Zimmer 250 (1000 Bolle) hat einen grossen Eckbalkon, ebenfalls mit bester View – und einem privaten Whirlpool.

Überrascht hat uns die Küche des 4-Sterne-Hauses. Die «Cucina leggera» (leichte Küche) ist äusserst abwechslungsreich und ein Muss für jeden Gourmet. Die Menükompositionen sind der Jahreszeit angepasst und munden ausgezeichnet. Kein Wunder, hat Gault Millau diese Küche mit 14 Punkten ausgezeichnet.

Im DOT.Spa, welches den Leitfaden des Konzeptes des Hauses bildet, kann der Gast auf 2’200 Quadratmetern den „Mittelpunkt“ seines Seins finden. Die Ausstattung der Innenräume spiegelt die fünf geomantischen Elemente wider: Wasser, repräsentiert durch Quellwasser und natürliche Kaskaden; Holz, in Gestalt der Birken und der Stämme des Waldes, der das Haus umgibt; Feuer, in den Kaminen knisternd; Erde, dargestellt durch Steinapplikationen und Metall,welches für die wertvollen Bodenschätze steht. Dieser Wellness Bereich ist sowohl innen als auch aussen in verschiedene Zonen aufgeteilt: Vom Innen-Bad kann man in den aussenliegenden Teil des Beckens mit unterschiedlichen Strudelanlagen gelangen. Wer es sportlicher mag, kann bei schönem Wetter im 120 Quadratmeter Outdoor-Pool, mit Liegewiese und Snackbar, seine Bahnen schwimmen.

In der Badelandschaft kann man sich außerdem im Solebad mit Quellwasser aus Cademario treiben lassen und die Felsen- und Grottenlandschaft bei Unterwassermusik erleben. Ein Wasserfall und eine Schwalldusche runden die Ausstattung der Anlage ab.

Fazit

Das Cademario ist ein Hotel, welches Familien und Paaren einen alternativen Urlaub verspricht. Wald anstelle von Sand. Wohltuende Wärme statt gleißender Hitze – zusammengefasst: Tage, geprägt von Geruhsamkeit.

www.kurhauscademario.com


6 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen