top of page

Mühle Binzen - Top Restaurant Tipp in der Region Lörrach

Sonja Hechler und Fabio Elia haben nach ihrer Hochzeit im Spätsommer entschieden, zusammen in einem Haus Gastgeber zu sein. Das Boutiquehotel im Landhausstil liegt, umgeben von Garten und Bäumen, im idyllischen Markgräfler Dorf Binzen.

Das Ristorante La Cucina hat sich in einer Metamorphose zum Mühle Restaurant verwandelt. Es vereint das Küchenteam der Krone in Weil am Rhein mit dem Team von La Cucina in Binzen. Unter der Leitung von Küchendirektor Peter Prüfer werden sowohl Klassiker aus der Region, als auch Spezialitäten aus der mediterranen Gegend zubereitet. „Nichts ist so beständig wie der Wandel“ sagte einst Heraklit von Ephesus vor langer Zeit. Das ergänzen wir mit den Worten „Wer nicht mit der Zeit geht, geht mit der Zeit“.


Die Karte ist unkompliziert. Wir finden nebst hausgemachter Pasta Enten-Brust, Wagyu und einige andere, köstliche Spezialitäten und entscheiden uns, das 4-Gang Menü zu kosten.


Mit dem Apero bekommen wir natives Olivenöl von Flavio‘s Familie aus Apulien. Es riecht sehr frisch, leicht bitter – wie frisch gemähtes Gras. Lecker. Dazu selbstgebackenes duftendes Brot.


Das „Amuse-Bouche“ oder der „Gruss aus der Küche“ besteht aus Ziegenfrischkäse & Rinderschinken, wunderbar dekoriert, und besteht den Test als „Gluschterli“ auf das kommende Programm. Die Kombination ist dank dem leichten Ziegenkäse sehr erfrischend.

Anschliessend wird von emsigen Händen eine geräucherte Lachsforelle aus dem Wiesental mit Crème fraîche, Frisée und anmutigem Forellen-Kaviar serviert. Köstlich.

Nun kosten wir Wilden Zander, gebraten auf Rahm-Sauerkraut, neben einem Schwarzwurst-Cappellacci vom Gerspacher Duroc Schwein aus Freilandhaltung. Eigentlich hätte ich eine solche Kombination nie bestellt. Die Kombination des Zanders mit dem Rahmsauerkraut passt aber hervorragend. Die mit Lebkuchengewürzen angereicherte Blutwurstfüllung ist das Tüpfelchen auf dem i.

Als Liebhaber der herbstlichen Wildküche freue ich mich ganz besonders auf den Hauptgang: rosa gebratene Rehkeule aus dem Hochschwarzwald, Wirsing- und Kartoffel-Bällchen, mit einem Preiselbeer- Jus. Dieser Jus wird perfekt eingekocht und ist ein Genuss für den Gaumen, im Zusammenspiel mit dem zarten Reh ein Traum. Die Wirsing-Bällchen sind nicht jedermanns Sache – etwas gewagt. Diese Portion hätten wir gerne verdoppeln können. Die Küche hat uns auf Wunsch anstelle des Wirsings herrlich glacierte Möhrchen aufgetischt. Danke.

Ein wichtiger Teil eines Menüs ist und bleibt das abschliessende Dessert: ein Kürbissorbet mit Orange-Maronencrème und einem Knusper-Amaranth. Diese Kombination mundet nicht jedem am Tisch gleich gut – vor allem wenn ich die fantastischen, selber hergestellten Eis- und Sorbet Variationen von Chef Peter von früher noch in meinem Gedächtnis gespeichert habe.

Die Küchencrew kocht mit viel Leidenschaft und Herz und verwendet ausschliesslich nachhaltige Produkte. Die Erzeugnisse sind Bio und/oder Demeter. Das Fleisch stammt nur aus bester Haltung. Der Fisch ist geangelt oder aus Wildfang. Die Küche beweist, dass ihre Kreationen zu munden und kulinarisch zu verwöhnen vermögen. Bravo.


Sonja und Fabio können im Mühle Restaurant bis zu 45 Gäste, an 13 Tische bewirten. Das Ambiente ist sehr persönlich, da die Tische auf zwei Räume verteilt sind. Moderne gepaart mit Tradition ergibt eine Oase des Wohlfühlens. Die Leidenschaft der Gastgeberin spiegelt sich in den ausgesuchten Gemälden wider, welche sie bereits in frühen Jahren von ihren Gästen – Galerien der Art Basel – erstanden hat. Cool.

Das Hotel bietet grosszügige Unterkünfte mit insgesamt 32 Einzel- und Doppelzimmern. Die Mühle ist nur 15 Autominuten von Basels Stadtzentrum, dem Flughafen und dem Messegelände entfernt. Das Haus findet sich in einer Region wieder, die vielfältiger und abwechslungsreicher nicht sein könnte. Das Markgräfler Land (auch die Toskana Deutschlands genannt) bietet eine Vielfalt an Aktivitäten: traumhafte Wanderungen durch die Weinberge, Fahrradtouren im Dreiländereck Deutschland – Schweiz – Frankreich, kulinarische Vielfalt, anspruchsvolle Golfplätze, Design (VITRA-Haus) und vieles mehr, welche einen Aufenthalt unvergesslich machen können.

Wir sind überzeugt, dass das Team um Sonja, Fabio und Peter es mit ihrem Konzept schaffen werden, Gäste kulinarisch zu erobern. Unsere Empfehlung: Warten Sie nicht ab, bis sich die Tische grosser Beliebtheit erfreuen werden, sondern sichern Sie sich jetzt schon Ihre Plätze im Restaurant Mühle.


www.muehlebinzen.de



7 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen
bottom of page