• Daniel Jauslin (dja)

Callaway Corvette – Metamorphose zum Kombi?


Extremsportwagen gibt es viele. Einerlei, ob diese aus Maranello, Sant’Agata di Bolognese, Gaydon, Woking oder Zuffenhausen stammen – eines haben alle gemein: Platz für Gepäck spielt eine Nebenrolle. Es kann eine Reise im geliebten Sportwagen sehr trüben, wenn Frau nur das Beautycase im Wagen unterbringen kann und Mann auf seine Zigarrensammlung im Reisehumitor verzichten muss.

Reeves und Pete Callaway bieten Hilfe an, auf jeden Fall für all jene, die eine Corvette ab Jahrgang 2014 besitzen. Die original „Vette“ bietet schon mehr Gepäckraum als die meisten Mitbewerber. Mit dem Aerowagen Paket ändert sich alles. Nicht nur zwei Golfbags vom gleichnamigen Anbieter lassen sich bequem im Heck unterbringen, sondern es bleibt zusätzlich Platz für Koffer, Reisetasche und vor allem für die unverzichtbaren Einkäufe. Nebst dem praktischen Aspekt sieht der Aerowagen auch noch sensationell aus. Das bestätigen die unzähligen Fotos, welche bei unserer Testfahrt gemacht worden sind. Das Package besteht aus sechs Komponenten und der Lackierung in Originalfarbe der bestehenden oder eben neuen Farbe der Corvette. Das Paket inkl. Umbau und Lackierung kostet beim offiziellen Callaway Importeur und Corvette Spezialisten 24'000 Franken. Die Qualität, das Erscheinungsbild und die Nutzbarkeit sind jeden Franken wert. Callaway hat dieses Jahr 30 Jahre Firmenjubiläum. Aus dem Pionier vergangener Zeiten wurde ein im Markt etabliertes und geschätztes Label. Sowohl Erfahrungen im Motorsport als auch in der Entwicklung komplexer und hochmoderner Motoren und Karosserieteile garantieren beste Qualität.

Wir wurden immer wieder angesprochen – auch darauf, ob das Fahrzeug einfach zu fahren sein. Dazu sei erwähnt, dass wir die Version Z06 Supercharged mit dem 7-Gang Hochleistungsgetriebe Acitve Rev Match gefahren sind. Das bedeutet 659 Pferdestärken und ein maximales Drehmoment von galaktischen 881Nm bei 3600 Umdrehungen pro Minute. Das sind atemberaubende Werte, welche von fast keinem Extremsportwagen erreicht werden. Die Beschleunigung vom Stillstand auf 100km/h erfolgt in 3.8 Sekunden. Die Wirkung des Adrenalins auf Körper des Piloten und Beifahrers hört auch nicht auf, wenn die Höchstgeschwindigkeit von 315km/h erreicht ist. Der mächtige V8 hat ein Volumen von 6162 Kubikzentimetern, arbeitet mit Kompressor sowie einer Hochdruckdirekteinspritzung. Angetrieben werden klassisch die Hinterräder, die mit Michelin Walzen der Dimension 325/25R20 des Typs Super Sport Cup 2 bestückt sind. Mit einem Leergewicht von 1660 Kilogramm und einer ausgeglichenen Gewichtsverteilung von 50/50% macht die „Vette“ eine Figur wie eine angreifende Raubkatze – auf 1239 Millimeter geduckt. Das von Hand zu schaltende Getriebe ist präzis und leichtgängig. Wählt man die einzigartige Active Rev Match, dann katapultiert man sich nach vorne. Diese Einstellung erlaubt Fahrerfehler, zum Beispiel beim Anbremsen auf eine Kurve oder Zurückschalten auf nasser oder sogar schneebedeckter Fahrbahn. Die Elektronik verhindert ein Ausbrechen und sorgt für optimalen Grip in fast jeder Situation. Bravo.

Speziell muss erwähnt werden, dass die Corvette ein Targadach hat, als Cabriolet und mit einem 8-Gang Automatikgetriebe geordert werden kann. Viel mehr Abwechslung und Variationen kann kaum ein anderer Hersteller bieten und schon gar nicht zum Preis ab 94'900 Franken. Die Umrüstung zum Kombi ist eine Option, auf welche ich auf keinen Fall verzichten würde.

Facts:

Motor: V8 mit 2 Ventilen pro Zylinder

Getriebe: 7-Gang ZF Handschaltung

Antrieb: Hinterrad

Testverbrauch: 12.3l/100km

Länge: 4492mm

Breite: 1965mm

Aerowagenpaket: CHF 24’000

www.corvettetotal.ch

www.callawaycars.com


30 Ansichten

Kontakt: Daniel Jauslin | Unterer Rütschetenweg 25B | CH-4133 Pratteln | blog [at] jauslin.net