• Daniel Jauslin (dja)

Turin und die Automobil Ausstellung in freier Natur


Die erste Italienische Hauptstadt mit knapp 900'000 Einwohnern liegt am idyllischen Fluss Po im Piemont. Die 1404 gegründete Universität besuchen rund 100'000 Studenten, welche sich dank der Zentralen von Fiat und vielen weltbekannten Designern für das Studium von Design, Architektur oder Automobiltechnik einschreiben. Das Wahrzeichen der schönen Stadt ist der 170 Meter hohe Mole Antonelliana, welchen man mit dem Aufzug schweissfrei im erklimmen kann und ein sehenswertes Filmmuseum beherbergt. Turin gefällt so gut, dass ich die Stadt gerne mit einer Miniaturausgabe von Paris vergleichen möchte – mit dem Mole anstellte des Eiffelturms. Das kommt daher, dass mich die Kolonaden und die vornehmen Kaffeehäuser an die Französische Metropole erinnern.

In einem der 14 verschiedenen Schlösser in und um Turin – dem Parco del Valentino – findet jährlich eine aufstrebende Automobil Ausstellung statt, welche zwischen 10 und 24 Uhr geöffnet ist. Die Idee, eine Automobilausstellung im Freien durchzuführen, ist genial. Die Atmosphäre im grossen Schlosspark, welcher an den Lauf des Po grenzt, mit altem grossgewachsenem Baumbestand, welcher im Juni entsprechend Schatten spendet, ist einzigartig. Schon bei der 3. Ausgabe des Salone dell’Auto Torino strömten dieses Jahr gut 650'000 Besucher auf fünf warme Junitage verteilt nach Turin, um die Highlights der Automesse Turin zu bestaunen. Fahrzeugneuheiten von 56 verschiedenen Marken an den unterschiedlichen Schauplätzen der Stadt werden von unzähligen Kameras ins Zentrum gerückt – und natürlich als begehrtes Selfie Motiv abgelichtet. Der Startschuss zur Fahrzeugparade Gran Premio Parco Valentino, diverse Markentreffen und Corsos von Elektroautos oder Plug-In-Hybriden aus nächster Nähe zu betrachten, das sind weitere Gründe diesen Event zu besuchen.

26 nationale Vorpremieren und eine breite Zielgruppe, von Jugendlichen, Familien und Paaren aus ganz Italien zeichnen diese Automesse aus. Das Geheimnis einer stetig wachsenden Passion dieses Erfolges liegt in den Besonderheiten des innovativen Formats: Ausstellung unter freiem Himmel, freier Eintritt für Besucher, längere Öffnungszeiten bis Mitternacht, gleiches Layout für alle ausstellenden Marken. Dazu kommt die Organisation von Nebenveranstaltungen, welche die ganze Stadt in ihren Bann ziehen – ein dynamisches Event als dynamische Messeveranstaltung. Das Augenmerk nationaler und internationaler Beobachter wurde auf die Stadt Turin gelenkt, welche ihrer Aufgabe voll und ganz gerecht wurde.

Jeder Aussteller bekommt ein identisches, einfaches Pavillion, welches maximal vier Neuheiten Platz bietet. Somit wird sicher gestellt, dass auch wirklich nur Neuheiten präsentiert werden. Nebst grossen Sportwagenmarken wie Maserati, Ferrari, Aston Martin, Lamborghini, Porsche, Lotus, McLaren oder Pagani sind Pininfarina, Giannini oder Giugiaro in Persona ebenso vertreten. Das verspricht heisse Diskussionen und Leidenschaft rund ums Thema Automobil.

Enthusiasmus und Zufriedenheit auch beim Organisationskomitee, was in den Worten vom Veranstaltungsvorsitzenden Andrea Levy seinen Ausdruck findet: „Unglaublich, mit wie viel Leidenschaft Fans aus ganz Italien, Sammler und Automobilhersteller die Veranstaltung aufgenommen haben. Dieselbe Leidenschaft treibt dieses Projekt an, das in seiner diesjährigen, in Zahlen und hinsichtlich der Qualität der ausgestellten Fahrzeuge unfassbaren Ausgabe gerade zu Ende gegangen ist. Ab morgen richten sich all unsere Gedanken auf die 4. Auflage. Dazu gehört das Einholen von Feedback seitens der Marken und Institutionen, die für das Wachstum und die Weiterentwicklung dieses neuen Freiluft-Messekonzepts unabdingbar sind, das international in jeder Hinsicht Massstäbe gesetzt hat. Die nächste Ausgabe der Automesse Turin Parco Valentino findet von 6. bis 10. Juni 2018 statt.“


0 Ansichten

Kontakt: Daniel Jauslin | Unterer Rütschetenweg 25B | CH-4133 Pratteln | blog [at] jauslin.net