top of page

Ein Rückzugsort der Erholung – Bad Ragaz

Das Grand Resort Bad Ragaz sorgt für tiefgreifende Regeneration von Körper und Geist. Bereits 1240, nachdem Jäger des Klosters die Heilquelle in der Taminaschlucht entdeckt hatten, begannen Genesungssuchende ihre Pilgereise ins Tal. Als der weltbekannte Arzt und Philosoph Paracelsus im 16. Jahrhundert die Heilkraft bestätigte, nahm der Badetourismus seinen Lauf – welcher bis heute uneingeschränkt anhält. Das Wasser der Taminaquelle fliesst durch eine viereinhalb Kilometer lange Leitung mit 36.5 Grad direkt in die Becken der Bäder. Wow.

Wir gastieren im 5 Sterne Grand Hotel Quellenhof, einem der vier luxuriösen Hotels des Grand Resorts. Stilvoll wurde dieses Haus 2019 renoviert und erfüllt alle Erwartungen an ein geschichtsträchtiges Haus – die «Grande Dame». Hohe Decken mit Stuckaturen sehen wir nicht nur im Foyer, der Bar und im Restaurant «Verve by Sven», sondern auch in unserer 50m2 Junior Suite. Ein luxuriöses Badezimmer im edlen Granit-Design, mit Badewanne und grosser Dusche, zwei Waschtischen, abgetrenntem WC und beleuchtetem Makeup Spiegel ist ideal eingeteilt. Der elegante Wohnbereich mit Teppich, einer Sitzecke, grossem, schwenkbarem TV, einem Schmink- und kleinem Schreibtisch gefällt uns ausgezeichnet. Der Schrank und Kommoden sind grosszügig dimensioniert, um auch bei einem längeren Aufenthalt ausreichend Platz für Kleidung und persönliche Utensilien sicherzustellen. Zwei 100 Zentimeter breite, bequeme Betten, ein kleiner Balkon mit eindrücklichem Blick auf das umliegende Bergpanorama, eine Minibar mit kostenlosen alkoholfreien Getränken und eine Kaffeemaschine runden das Zimmer der untersten Kategorie im Quellenhof ab. Schade konnten wir kein geeignetes Kissen für unsere hohen Ansprüche bekommen. Wir stufen genau diese Junior Suite als ideal für zwei Personen ein. Das Zimmer ist hell, lichtdurchflutet und sehr gut durchdacht.

Das Wellness- und SPA Angebot ist schier unerschöpflich. Für Hotelgäste bedeutet dies über 6000 m2exklusive Nutzung von drei Pools, welche mit 27 – 34 Grad warmem Thermalwasser gefüllt sind. Darunter das historische Helenabad aus dem 19. Jahrhundert, in welchem wir uns treiben lassen und die pure Kraft des Thermalwassers geniessen. Anschliessend rasten wir in einer der beiden Ruhezonen. Die Kneippzone aus edlem Naturstein und der Garten Pool mit Blick auf die Berge sind ebenfalls für Hotelgäste reserviert. Zudem stehen uns die gesamte Bäderlandschaft der Tamina Therme zur Verfügung. Das öffentliche Thermalbad ist nicht nur ein architektonisches Meisterwerk, sondern bietet verschiedene Innen- und Aussenbecken auf 7'300 Quadratmetern. Bei Sonne geniessen wir das vielseitige Angebot im Aussenbecken. Mit Sprudeln und Luftblasen tanken wir Energie für den bevorstehenden Alltag. Durch die spezielle Mineralisierung und Temperatur von 36.5 Grad Celsius werden im gesamten Organismus positive Reaktionen ausgelöst. Fürwahr – ein exklusives Wellnessangebot. Zeit zum Abschalten und Ruhen finden wir auch in der Saunalandschaft, welche mit einer Vielfalt an Möglichkeiten auftrumpft.

Die beiden Anwendungen, welche wir erleben, sind perfekt. Ich darf eine Termina Flow Massage erleben, welche mir eine tiefenwirksame Entspannung von Kopf bis Fuss ermöglicht. Diese einzigartige Massage verwöhnt nicht nur meinen Körper, sondern wird von meinem Innern aufgenommen und bis ins Tiefste geschätzt. Die fliessenden Grifftechniken mit Händen und Armen sind stark wie ein Wasserfall bis hin zu sanft wie ein kleiner Bachlauf und während 75 Minuten ein exquisiter Genuss. Stress und Verspannungen werden abtransportiert und zurück bleibt positive Energie und ein entspannter, ausgeglichener Körper. Bravo. Die zweite Anwendung ist die Gesichtsbehandlung Niance Deluxe mit der Schweizer Premium Kosmetiklinie, die Schönheit als Balance von innen und aussen verkörpert und höchste Standards mit reinen natürlichen Wirkstoffen kombiniert. Dieses 90 Minuten dauernde Premium Treatment sorgt für genussvolle Tiefenentspannung und einen sofortigen Straffungseffekt. Die Augenpartie erfährt eine einzigartige Pinselmassage. Die ausgiebige Gesichts-, Hals- und Dekolleté-Massage regt die Mikrozirkulation an und festigt die Gesichtskonturen. Ein Muss für alle Liebhaberinnen von umfassenden und perfekt ausgeführten Gesichtsanwendungen.

Im Restaurant Verve by Sven erleben wir sowohl ein Abendessen als auch ein Frühstück. Das Restaurant steht für Lebensfreude und vereint gesunde, authentische Gerichte in einem stimmigen Ambiente. Hier werden Produkte aus nachhaltiger Agrarkultur und fairem Handel verwendet. Kompromisslose Qualität, die sich auch im natürlichen und warmen Innendesign widerspiegelt. Ein lebendiger Treffpunkt mit integrierter Bar, in der prämierte Spirituosen auf alpin-inspirierte Cocktails und handgemachte alkoholfreie Drinks treffen. Wir bestellen deren zwei– und müssen, sage und schreibe, zwischen unserem Eintreffen und dem Servieren der Getränke 38 Minuten warten. Davon schon alleine 20 Minuten, bis wir die Aperitif-Karte erhalten. Umso mehr freuen wir uns, danach à la Carte zu essen und entscheiden uns für abwechslungsreiche, anspruchsvolle Kombinationen: dünn aufgeschnittenes Roastbeef, grober Senf, Belperknolle und Pilze sowie Oona Caviar auf Waffel, dazu Nussbutter-Eigelbcreme, unsere beiden Vorspeisen. Beide Gerichte sind eines Michelin Sternes würdig. Anschliessend wird uns ein Bio Stundenei, Buchweizen, dunkel fermentierter Lauch und Kartoffelschaum mit Perigord Trüffel sowie geräucherter Bünder Berglachs mit Bio-Meerrettichcreme und Toast aufgetischt. Auch diese Kombinationen sind herrlich. Der Lachs ist perfekt, ich wünschte mir mehr Meerrettich Geschmack. Der Hauptgang besteht aus gebratenem Rehrücken, Sellerie, Quitte, Tannenöl und Preiselbeeren. Herrlich. Der zweite Teller kommt mit sautiertem Zander auf Sauerkraut, Speck, klassischer Buttersauce und Bergkartoffeln. Zum zweiten Mal in meinem Leben darf ich diese Kombination degustieren und bin begeistert, wie gut das Kraut mit dem zarten Fisch harmoniert. Klasse. Den Abschluss bilden zwei Kugeln Eis und ein Schokoladen-Crémeux mit 74% Kakaoanteil mit Banane, Karamell und Baumnuss. Wegen dem Dessert würden wir nicht nochmals kommen, dafür jederzeit zum Dinieren.

Das Frühstück: Für den beschwingten Start in den Tag stellen wir unser Frühstück am besten ganz nach unseren Wünschen zusammen. Am Marktplatz versorgen wir uns mit diversen kalten Leckereien, und wir bestellen frisch für jeden Gast zubereitete Speisen von der Karte. Alles schmeckt ausgezeichnet. Die Auswahl ist deliziös und überschaulich.

Das Namun verspricht ein wahres fernöstliches Geschmackserlebnis mit auserlesenen asiatischen Aromen – eine Mischung aus Tradition und Moderne, Authentizität und gutem Handwerk. Das Sawasdee, bestehend aus Frühlingsrolle, Geflügel- und Rindersatay, Salat von grüner Papaya und verschiedenen Saucen kann unsere Erwartungen nicht erfüllen. Das Yin und Yang mit Rinds- und Kalbfilet an roter und grüner Currysauce mit gebratenem Yasminreis schmeckt hervorragend. Leider warten wir 90 Minuten auf die Hauptspeisen. Die Knusperente mir Thaigemüsen, frischem Pfeffer und pikanter roter Currysauce mundet ebenfalls ausseerordentlich gut.

Im Olives d’Or haben wir sowohl ein Mittagessen als auch ein Frühstück eingenommen. Dieses Restaurant zelebriert die mediterrane Küche mit frischen Aromen und südländischem Ambiente. Der Speisesaal erinnert an ein Grand Hotel in Italien. Die hohe Decke, Kronleuchter und das Siebzigerjahre Flair zeigen uns, dass wir hier dem «Dolce far niente» frönen können. Auffallend sind die nette Begrüssung und der emsige Service. Das Essen entspricht voll und ganz unseren Erwartungen an ein leckeres, frisches und leichtes Mahl.

Das Frühstückbuffet bietet alles, was Gäste gerne als erste Mahlzeit des Tages zu sich nehmen möchten. Diverse Brote, Brötchen und «Gipfeli», eine grosse Auswahl an Käse, Wurstwaren und Süssspeisen warten auf uns. Einen Frucht- und Gemüsesaft können wir vor Ort selbst pressen. Falls wir etwas am Buffet vermissen, bestellen wir dies einfach ab der Extrakarte.

Unser Fazit: Das Resort bietet alles, was wir uns für einen Aufenthalt wünschen. Luxuriöse Zimmer, riesiges SPA, perfekte Anwendungen, vielseitige Kulinarik und Lifestyle sowie ein mildes, angenehmes Klima, welches hier herrscht. Wer gerne Golf spielt, Thermalwasser für Körper und Geist zu schätzen weiss, Kulinarik gross schreibt und die Serviceleistungen eines 5-Serne Hauses zu schätzen weiss, wird sich wie wir im Grand Resort Bad Ragaz zu Hause fühlen.






21 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page