• Daniel Jauslin (dja)

Für Hobbyköche von Profis


Bereits mit 33 Jahren erhielt Starkoch Andreas Caminada alle wichtigen Auszeichnungen der Branche: drei Michelin-Sterne und 19 GaultMillau-Punkte; aktuell ist er der beste Schweizer Koch und die Nr. 42 der World’s Best Restaurants. Der Bündner kocht gerne mit qualitativ hochwertigen allgemein bekannten Produkten, welche er aber so spannend und differenziert einsetzt, dass der Gast nie den Eindruck bekommt, hier fehle etwas. Die Vielfältigkeit seines Kochens und das Talent, ein Produkt auf verschiedene Arten zuzubereiten, ist ein Genuss für Auge und Gaumen. Gemäss Andreas Caminada’s Philosophie «Das Essen soll eine Sinnesreise sein, die einen bleibenden Eindruck hinterlässt» ist sein eigenes, von Hand geschmiedetes Messer entstanden, welches schön in der Hand liegt und sich durch hochwertige, handwerkliche Fertigung auszeichnet. In der Manufaktur Güde hat er den perfekten Partner für seine Caminada Messerlinie gefunden. Auch die Messerpflege liegt Andreas Caminada am Herzen. So bietet eine Messerscheide aus Walnussholz passgerechten Schutz für die Klinge, die bei Bedarf mit dem Naturschleifstein Belgischer Brocken nachgeschliffen werden kann. Abgerundet wird die Kollektion dieser Meisterstücke mit einem Walnuss-Hackblock für 299 Franken, welchen wir etwas genauer unter die Lupe genommen haben. Gutes Essen bedingt eine schöne Präsentation. Jeder weiss, das Auge isst mit. Wenn ein Koch eine Speise zubereitet, dann greift er gerne auf ein ideales Messer zurück. Genauso bildet ein Hackblock heute ein Stilelement in der Küche. Denn das Messer schneidet und hackt auf einem gediegenen Walnussblock. Arbeitet man mit zu viel Druck auf dem Messer, ist es wohl nicht scharf genug – und der Block bekommt tiefe Kerben. Sobald man den edlen Block von Caminada in der Küche stehen hat, beschäftigt man sich augenblicklich mit dem Messerdruck. Die Schärfe des Messers leidet nicht unter einem zu harten Holz – wohl aber unter ungeeignetem Kunststoff. Masse: 39 x 26 x 4.7cm. Eine Augenweide.

www.andreascaminada.com

www.welt-der-messer.ch

Das Güde Alpha Profi Brotmesser erfüllt die in der Gastronomie gestellten Anforderungen an Messer. Die Klinge aus Spezial-Messerstahl ist rostfrei und eisgehärtet mit doppelseitigem Hohlschliff. Der feinpolierte Kunststoffgriff besteht aus robustem und pflegeleichtem „Hostaform“ und ist in Folge spülmaschinenfest. Das Brotmesser Alpha Profi ist Testsieger von 12 getesteten Brotmessern und überzeugte das ETM Testmagazin durch seine herausragende Schneidekraft: Frische Brote mit krosser Kruste lassen sich mit der 32 cm langen Klinge mühelos schneiden, ohne die Krume (Brotinnere) anzureissen. Auch das saubere Schnittbild und der breite Handschutz überzeugen. Der Franz Güde-Wellenschliff ist ein besonderer Firnis mit spitzen Zähnen. Es macht wirklich Spass mit diesem Messer auch harte Brote wie ein Walliser oder ein selbstgemachtes Landbrot, im Topf gebacken, zu schneiden. Die Scheiben können so dünn geschnitten werden, dass der Anteil Kohlenhydrate sinnvoll reduziert werden kann. Welch ein Genuss. 189 Franken für die Ewigkeit.

www.guede-solingen.de

www.welt-der-messer.ch

Bereits in der Steinzeit haben die Menschen mit der Herstellung von Werkzeug begonnen. Die Axt zählt zu den ältesten Werkzeugen des Menschen. Die handgeschmiedete schwedische Gränsfors Axt eignet sich hervorragend zum Fällen und Entlasten von Bäumen. Die Axt bietet durch ihren grossen Kopf und langen Stiel viel Kraft beim Hacken. Mit 900 Gramm ist die Axt sehr leicht und mit ihrer praktischen Grösse von 49 cm Länge kann sie bequem in einem Rucksack transportiert werden. Sie wird in einem Schneideschutz aus robustem Leder geliefert. Während der Eisenzeit ab zirka 500 v.Chr. lösten allmählich Eisen Äxte deren Brüder aus Stein ab. Sie dienten auch als Waffen und später als Symbol oder Kultobjekt. Deshalb möchte wohl jeder Mann eine Axt sein eigen nennen. Skandinavien ist schon lange bekannt als Abbauort von hochwertigem Stahl. Heute wird von Gränsfors ein Axtsortiment von Hand geschmiedet, welches aufgrund fünf Thesen hergestellt wird: 1. Eine Axt wird so gut, wie die Summe aus dem handwerklichen Geschick der Menschen, welche die Axt geschmiedet, geschliffen und geschaftet haben. Alle von Gränsfors hergestellten Äxte sind von Hand gefertigt. Diese Menschen sollen für ihr berufliches Können grossen Respekt und Anerkennung erhalten. Ohne sie wäre das Unternehmen nichts wert. 2. Eine klügere Produktion erfordert weniger Naturressourcen und führt zu einem Produkt von besserer Qualität und längerer Lebensdauer. Eine langfristige Lebensdauer eines Produkts reduziert wiederum den Verbrauch von Naturressourcen und die Entstehung von Abfall. 3. Jeder unnötige Schritt bei der Axtproduktion sollte weggelassen werden. Unnötiges Schleifen, Polieren, Lackieren und die Verwendung von Epoxydkleber für den Stiel wurde abgeschafft. Das sorgt für ein gesünderes Arbeitsumfeld, einen geringeren Energieverbrauch und schwächere Belastung auf die Natur. 4. Gränsfors ist uneingeschränkt für die Gesamtqualität verantwortlich. Arbeitsbedingungen, Qualität der Produktion und Umweltschutz sind drei Faktoren, welche die Gesamtqualität bestimmen. Weitere Faktoren sind Menschlichkeit, Ethik und Schönheit. 5. Ein solides Wissen über das Produkt erhöht dessen Wert und Lebensdauer. Darum benötigt der Benutzer einer Axt Informationen – „Das Buch der Äxte“ ist eine Quelle, Kurse und das Axtmuseum Gränsfors sind weitere Möglichkeiten. Für nur 159 Franken wird Mann in die Eisenzeit zurückversetzt und ist stolzer Besitzer einer handgeschmiedeten, schwedischen Axt.

www.gransforsbruk.com

www.welt-der-messer.ch

Schweizer Messer für Schweizer Käse

Sknife AG in Biel blickt auf ein erfolgreiches Jahr zurück: in der Schweiz wie auch im Ausland erfreuen sich die sknife Steakmesser enormer Nachfrage, so dass die Messermanufaktur in Biel ausgebaut und weitere Messer lanciert wurden. Auch die Meisterstücke in Damaststahl sind bei Messerliebhabern weltweit sehr gefragt. Dank den positiven Schneideeigenschaften und dem Designkonzept „form follows function“ sind die sknife Messer absolut gastronomietauglich. Auf Input der Spitzengastronomie wird das formschöne Design durch ein Austernmesser, ein Trockenfleischmesser und ein Käsemesser mit perfekter Handlichkeit ergänzt. Alle sknife sind mit einem Griff aus stabilisierendem Walnussholz oder schwarz eingefärbter Esche im gehobenen Fachhandel oder Online erhältlich. Das elegante Käsemesser hat eine Klinge von 11cm Länge und wasserabweisendes Edelholz. Das Design schmeichelt der Hand, welche das Messer führt. Die Käseplatte wird durch ein Einzelstück ergänzt. Der Käse muss einfach besser schmecken, wenn er mit dieser Klinge geteilt wird. 239 Franken kostet das sknife Spezialmesser. Die Struktur des Eschenholzes ist einzigartig. Vom Schmieden des heissen Stahls im Emmental über das Anpassen der Griffe bis hin zum letzten Klingenschliff werden die Messer von Hand in der Schweiz hergestellt. Der neuartige, nitrinierte Chirurgenstahl sorgt für eine vierfach höhere Korrosionsbeständigkeit und hohe Härte (58 HRC). Ergonomisches Schneiden ist durch den bewusst fliessenden Übergang vom Griff zur Klinge garantiert. Dank dem optimierten Design ist die Schnittkante berührungslos. Die Feinverarbeitung und der Handabzug werden aufgrund der grossen Nachfrage parallel von Hansjörg Kilchenmann in Basel und neu vom eigens engagierten Timo Müller in der sknife Messermanufaktur vollbracht, wo eine Fertigungskapazität von 10’000 Messer pro Jahr aufgebaut wurde.

www.sknife.com

www.welt-der-messer.ch

.

Mit Substanzen aus der Elektro- und Raumfahrtindustrie produziert That einzigartige, noch nie dagewesene High-Tech Küchenhelfer, die mit zahlreichen Designpreisen ausgezeichnet wurden: Buttermesser und Eisportionierer sind nur zwei dieser innovativen Produkte von That. Der Eisportionierer leitet die Handwärme in den Löffel; so gleitet dieses Produkt durch Eis – ganz ohne Kraftaufwand. Der Eisportionierer überträgt die Körperwärme direkt auf den Löffel. Das bedeutet in der Praxis, dass das Eis aus dem Tiefkühler problemlos portioniert werden kann, bevor das Produkt auftaut und beim erneuten Einfrieren Eiskristalle bildet. Das Gehäuse ist aus Kunststoff, der Löffel aus strapazierfähigem Aluminium. Der Portionierer hat die Masse 18 x 5 x 4.5 cm und muss immer von Hand gewaschen werden. Dank der Antihaftbeschichtung wird verhindert, dass das Eis am Löffel anhaftet. Wir haben den That Glacé Portionierer mit Sahneeis, Sorbet und Halbgefrorenem getestet und sind begeistert. Er hält was er verspricht und steht mit 39 Franken zu Buche. Eine Geschenkidee, die zu überzeugen vermag.

Das Buttermesser, ebenfalls von That, arbeitet mit derselben Technologie wie der Eisportionierer. Dank der Nano Technik wird auch das Streichen von harter Butter kinderleicht, sogar wenn die Butter morgens direkt aus dem Kühlschrank kommt. Die Körperwärme überträgt sich einfach auf die Klinge – und schon kann wie von Zauberhand die Butter in einen leckeren Brotaufstrich verwandelt werden. Entgegen dem Eisportionierer ist das Messer spülmaschinengeeignet. Das Messer ist 23.7 Zentimeter lang und schlank. Für 29 Franken sollte man das Produkt auf jedem Frühstückstisch wiederfinden.

www.thatinventions.com

www.welt-der-messer.ch


43 Ansichten

Kontakt: Daniel Jauslin | Unterer Rütschetenweg 25B | CH-4133 Pratteln | blog [at] jauslin.net